Würstchen Pfanne

20 07 2010

Zugegeben, auch zu diesem Rezept hat mich der Chefkoch inspiriert. Nichtsdestotrotz will ich das Ergebnis hier präsentieren.

7 Nürnberger Miniwürstchen
125g Champignons
150g Schupfnudeln
1 Paprika
Chilidip
1/2 Becher Sahne
1EL Tomatenmark

Die Miniwürstchen, die Paprika und die Pilze kleinschneiden. Zuerst die Würstchen in einer Pfanne anbraten, danach zuerst die Schupfnudeln dann Pilze und Paprika dazugeben und jeweils mit braten. das Ganze mit der Sahne ablöschen. Die Hitze reduzieren und mit dem Chilidip (Den es zum Beispiel für Tortillachips gibt) verfeinern. Zuletzt noch etwas Tomatenmak unterrühren und fertig ist die Würstchenpfanne.

Bei dem Chilidip darauf achten, dass es nicht zu scharf wird. Die Sahne mildert den Geschmack zwar etwas ab, aber höllisch scharfer Dip ist dennoch nicht für milde Zungen geeignet.





Danutas Bigos

7 05 2009

Diesmal ein Rezept für einen ganzen Haufen Leute.

Aber wie jeder traditionelle Eintopf muss natürlich auch der polnische Bigos in einem großen Topf zubereitet werden. Schließlich wird Bigos mit jedem Aufwärmen besser.

Zutaten:

1kg Sauerkraut
1 kleiner Kopf Weißkohl
1/2 Kg Schweinebauch (geräuchert)

1/2 kg Wurst (z.B. Krakauer)
1/2 kg Schweinefleisch (z.B. aus der Nuss)
Schmalz
getrocknete Pilze
1 Tube Tomatenmark
Salz,Pfeffer, Lorbeerblätter, Kräuter

Den Weißkohl in kleine Streifen schneiden und leicht einkochen, das Sauerkraut ebenfalls kochen. Schweinebauch und Wurst in Würfel schneiden, das Fleisch erst braten und dann schneiden. (Reste vom Sonntangsbraten wären hier ideal, es muss aber nicht ganz durchgebraten sein, wenn man das Fleisch nur für den Bigos brät). Alle Zutaten in einem großen Topf mit Schmalz und getrockneten Pilzen erhitzen. Dann Tomatenmark und Gewürze dazugeben.

Das ganze muss nun 2 Stunden köcheln.
Vorsicht es brennt leicht an, also oft umrühren.
Wer will kann auch einen Teil des Schweinefleischs durch Rindfleisch ersetzen.

Guten Appetit.





Chili Mexiatisch

29 04 2009

Das Beste aus Mexiko und Asien in einem Topf!

Einkaufsliste
2 Portionen

200g Hackfleisch
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose geschälte Tomaten
1 halbes Glas Bambussprossen (in scheiben)
1 Paprika
1 Hand voll Sojasprösslinge
Erdnussöl
Hot Curry Paste
Sojasoße
Paprika edelsüß und scharf
Thymian
Cumin

Das Hackfleisch in Erdnussöl anbraten. Die Bohnen abgießen und gut abspülen, dann zu dem Hackfleisch geben und mitbraten. Mit den Dosentomaten ablöschen und das restliche Gemüse dazugeben.

Von der Currypaste einen gut gehäuften Teelöffel dazugeben und mit den übrigen Gewürzen abschmecken.

Die Currypaste findet man im Asialaden, wer es weniger scharf mag kann hier auf eine mildere Sorte ausweichen. Bei der Menge der Paste sollte man dagegen nicht sparen.

Alles 10 Minuten kochen lassen und fertig.

Dazu passt eine gute Scheibe deutsches Vollkornbrot.





Gemüsesuppe Nr.1

23 04 2009

Das Spargelkochwasser von gestern findet in dieser Gemüsesuppe nochmal eine leckere Verwendung.

Die Schalen und Endstücke werden im Spargelwasser abgekocht und dann rausgenommen. Am besten gibt man die Spargelreste mit einem Drahtkorb ins Wasser, dann kann man sie einfacher aus dem kochenden Wasser entfernen.

Jetzt ist der ganze Geschmack des Spargels im Wasser. (Wer am Vortag keinen Spargel gekocht hat, nimmt einfach einen Liter Wasser und gibt wie beim Spargelkochen Salz,  Zucker und Butter hinzu)

In das kochende Wasser gibt man nun zwei Tassen Suppengemüse, Reis, Linsen und Graupen.

Die Linsen bleiben bissfest, wenn sie direkt in die Suppe gegeben werden. Wer sie lieber weich mag, sollte sie vorher in ungesalzenem Wasser abkochen.

Einkaufsliste:
2 Portionen


Spargelwasser vom Vortag
2 Tassen Suppengemüse
je eine halbe Tasse Reis, Linsen und Graupen
Instant Gemüsebrühe

Die Suppe sprudelnd kochen lassen bis alle Zutaten weich sind, dann mit ein wenig Instant Gemüsebrühe abschmecken und fertig. (Vorsicht! Das Spargelwasser ist bereits kräftig gesalzen, also in jedem Fall vor dem Würzen probieren)