Spätzle mit Ingwer-Champignons in Kokosrahmsoße

5 03 2010

500g Spätzle (gekocht, Grundrezept hier)
400g Champignons
200g Speckwürfel
1 Zwiebel
5*5cm großes Stück Ingwer
400ml Kokosmilch
Pfeffer, Zucker, Erdnussöl

Pilze in Scheiben schneiden, die Zwiebel fein würfeln. Vom Ingwer etwa ein fünftel fein reiben, dabei den Saft auf die Pilze tropfen lassen, den Rest in sehr feine Würfel schneiden.

In einer beschichteten Pfanne etwas Erdnussöl erhitzen und darin die Speckwürfel anbraten. Nach und nach die Zwiebel, den Ingwer und die Pilze dazu geben. Sobald die Pilze etwas eingekocht sind, alles mit der Kokosmilch ablöschen. Mit Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker abschmecken. Die gekochten Spätzle mit in die Pfanne geben und leicht einkochen lassen.





Kässpätzle

21 01 2010

Von den Schwaben geklaut und ein wenig variiert.

250g Mehl
3 Eier
ein Schluck Wasser
Salz
200g geriebener Käse
1 halbe Zwiebel
Speckwürfel

Mehl und Eier zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig soll zäh von einem Löffel fließen, aber nicht abreißen. Wenn der Teig zu fest ist, ein wenig Wasser dazu geben. Etwa ein Teelöffel Salz gibt die richtige Würze.

Nun müssen die Spätzle geschabt werden, was für einen Anfänger gar nicht so einfach ist. Aber das schlimmste, was passieren kann, ist das man Spatzen statt Spätzle erhält. Es ist auch kein großartiges Werkzeug notwendig. Ein Holzbrettchen und ein Messer reichen völlig. Man sollte aber nicht das beste Messer nehmen, da man es zum Schaben häufig in das kochende Wasser tauchen muss. Eine wertvolle Klinge wird einem das übel nehmen.

Bevor man den ersten Teig auf das Brett löffelt, sollte man es in dem kochenden Wasser kurz befeuchten. Der Teig löst sich dann besser. Dann kann es losgehen. Zwei, drei Löffel Teig auf das Brett und mit dem Messer stückchenweise in kochendes, gesalzenes Wasser tropfen lassen. Gerade Anfänger sollten nur kleine Mengen auf einmal verarbeiten, denn sobald das Brett leergeschabt ist, kommen schon die ersten Spätzle an die Oberfläche und wollen abgeseiht werden. Als Beilage wären sie jetzt auch schon servierfertig.

Für die Kässpätzle gibt man die gekochten Spätzle in eine ofenfeste Form, in der bereits die fein gewürfelte Zwiebel wartet. (Schwaben werden jetzt wahrscheinlich laut aufschreien.) Wer knackige Zwiebel nicht mag, sollte sie vorher kurz andünsten. Auf jede Schicht Spätzle folgt eine Schicht Käse, bis der gesamte Nudelteig verarbeitet ist. Die letzte Schicht Käse darf auch etwas dicker sein. Obendrauf folgen die Speckwürfel, dann geht das ganze in den vorgeheizten Backofen, bis der Käse zerlaufen ist und an der Oberfläche beginnt braun zu werden.

Guten Appetit!





Pasta alla Puttanesca

11 06 2009

Heute gibt es Nudeln nach Hurenart. Kommt aus dem süditalienischen Raum. Fragt aber jetzt bitte nicht, warum die Nudeln nach Huren benannt sind. Diese Information habe ich selbst nur aus zwielichtigen Quellen. Aber dafür ist mein Rezept besser, es stammt vom Chefkoch der Maxim Gorky.

3 Löffel Olivenöl
1 Zwiebel fein gehackt
1 Knoblauchzehe zerdrückt
500g Dosentomaten
Salz, Pfeffer, Oregano
etwas Zucker
Das Öl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauch 5 min. anschwitzen. Tomaten, Salz, Pfeffer und Zucker dazugeben und ca. 15 min. einkochen.
2 Löffel Olivenöl
2 Knoblauchzehen
jeweils 2 EL gehackte schwarze und grüne Oliven
3 EL gehackte Anchovis
1 EL gehackte Kapern (Salz abwaschen)
gehackte Petersilie nach Wunsch
etwa 100 ml Rotwein
Nun in einem anderen Topf alle anderen Zutaten im restlichen Olivenöl leicht anbraten. Mit Rotwein angießen und mit der fertigen Tomatensoße aufgießen. Einige Minuten leicht einkochen lassen, abschmecken und mit der Pasta ihrer Wahl abmischen. Mit geriebenem Parmesan dampfend heiß servieren.

Wer keine Anchovis mag, kann die einfach weglassen. Schmeckt dann immer noch sehr lecker. Oder sogar noch leckerer, weil ja die Anchovis weg sind.





Bandnudeln mit Thunfisch

27 04 2009

In Koblenz frischen Fisch zu bekommen ist leider nur sehr selten möglich. Aber heute gab es Thunfisch in der richtigen Menge abgepackt, da habe ich sofort zugeschlagen.

Bandnudeln mit Thunfischsoße

150g Bandnudeln
120g Thunfisch
70g Paprikastreifen
1 halber Becher saure Sahne
Kräuter, Salz

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Den Thunfisch mit etwas Öl abraten. Die Paprika dazugeben, kurz mitbraten. Die saure Sahne dazugeben und mit einem Schluck Wasser ablöschen.

Nur eine kleine Prise Salz und die Kräuter dazugeben und dann die Soße einkochen lassen.