Spargel-Pfanne

18 05 2010

4 Stangen weißer Spargel
2 rotschalige Kartoffeln
3 Scheiben geräucherter Schinken
1 halbe Zwiebel
2 Tomaten
Salz, Pfeffer

Den Spargel schälen und in etwa zwei Zentimeter lange Stücke schneiden. Die Kartoffeln ebenfalls schälen und würfeln. Genauso mit Zwiebel und Tomaten verfahren.

Nun die Kartoffeln in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne anbraten. Wenn die Kartoffeln gut gebräunt sind Zwiebeln Tomaten und Spargelstücke dazugeben kurz mit braten und dann mit einem kleinen Schluck Wasser ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei geschlossenem Deckel fünfzehn bis zwanzig Minuten dünsten (Prüfen ob Kartoffeln und Spargelstücke weich sind).  Zuletzt den in Stücke geschnittenen Schinken dazu geben und fertig.

Advertisements




Spargel mit Kräuter-Senf-Soße

23 04 2009

Der Frühling ist da!

Der Spargel muss auf den Teller.Spargel mit Kräuter-Senf-Soße

Frischen Spargel kaufe ich am liebsten an den Gemüseständen, die im Frühjahr in der ganzen Stadt zu finden sind. Bei denen weiß man, der Spargel ist frisch. Keine langen Transportwege quer durch Europa, keine künstlichen Haltbarkeitschemikalien. Und vor allem Im Gegensatz zum Supermarktspargel hat noch nicht jeder daran rumgequetscht und gereben.

So sinnvoll die im Fernsehen weitergegeben Tipps, wie man beim Spargel die Frische erkennen kann, wo jeder Hinz und Kunz die Stangen in die Hand nehmen und ausquetschen darf, will ich kein Gemüse kaufen.

Übrigens kaufe ich immer Handelsklasse II. Die ist nicht nur billiger sondern auch aromatischer.

Bei Klasse I müssen die Stangen gerade sein, die Spitzen geschlossen und die Farbe rein weiß, außerdem muss der Durchmesser eine Mindestdicke aufweisen.

Bei Klasse II darf die Spitze eine leicht violette verfärbung aufweisen, und die Stangen dürfen dünner sein. Beides ist meiner Meinung nach für den Geschmack von Vorteil.

Aber jetzt zum Rezept:

Eine Portion sind etwa 250g

Wer größeren Hunger hat kann bis zu 500g nehmen. Noch mehr ist nicht zu empfehlen, lieber etwas anderes dazu. Soll der Spargel bloß Gemüsebeilage sein reichen 150-200g

Den Spargel gut schälen und die Enden abschneiden. (Hier bloß nicht geizig sein, die Schalen und Enden sind nicht verloren, sie können ihr Aroma noch an eine Suppe weitergeben.)

Ich koche Spargel bevorzugt in einem hohen Topf, in dem die Stangen stehen können und noch etwa zu einem Drittel aus dem Wasser herausschauen. Die Spitzen natürlich nach oben. (Weiterer Vorteil: auch wenn das Wasser sprudelnd kocht, kann nichts überlaufen)

In das Kochwasser kommen je ein Teelöffel Salz, Zucker und Butter, das gibt dem Spargel ein feines Aroma. (Die Butter kann man weglassen, wenn man sparen möchte)

Nach etwa 7 Minuten bei geschlossenem Deckel kann der Spargel schon fertig sein. Mit einem Messer in eine der Stangen stechen, wenn das Messer leicht rein und wieder raus geht ist der Spargel gar.

Einkaufsliste:
für 1Portion
ca.250g weißen Spargel
Saure Sahne
Kräutersenf
Balsamicoessig
Kräutermischung
geräucherter Schinken
Laugenbrezel
Salz, Pfeffer,Zucker, Butter

Für die Käuter-Senf-Soße nimmt man einen Esslöffel Saure Sahne, einen gut gehäuften Teelöffel Kräutersenf (Oder einfachen Mittelscharfen) Tiefkühlkräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum) und einen kleinen Schluck Balsamicoessig. Dass alles wird einfach miteinander verrührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Den Spargel mit der Soße und einigen Scheiben geräuchertem Schinken servieren.

Als Beilage passt hier sehr gut ein Laugenbrezel.